Direkt zum Hauptbereich

Unabhängig mit einem tragbaren Energielieferanten


Smartphone, Digitalkamera, Taschenlampe, Kompressorkühlbox – wer nicht ganz spartanisch ausgerüstet in den Urlaub zieht, braucht irgendwann eine Möglichkeit zum Nachladen. Die Dometic PLB40 Lithiumbatterie stellt unkompliziert Strom für die komplette elektrische Ausrüstung beim Campen zur Verfügung.


Einfach anschließen

Unabhängigkeit beim Campen hört spätestens dann auf, wenn das elektronische Equipment nachgeladen werden muss. Wer mit einem voll ausgestatteten Wohnmobil unterwegs ist, ist fein raus. Wer nicht, benötigt für schöne Plätze ohne Steckdose eine Lösung für eine autarke Energieversorgung.

Die Lösung für alle energiehungrigen Verbraucher ist der mobile Stromversorger Dometic PLB40. Der kompakte Stromlieferant verfügt über leistungsstarke integrierte Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4)-Batteriezellen und liefert 512 Wattstunden (Wh) an Energie.

Die PLB40 ist ideal zur Verwendung mit elektrischen Kühlboxen und anderen 12-Volt-Geräten. Eine einzige Ladung reicht aus, um beispielsweise eine Dometic CFX 40W über einen Zeitraum von 40 Stunden zu versorgen. Selbst ein kleiner Wechselrichter wie der SinePower DSP (bis 150 Watt) lässt sich mit dem kompakten Energielieferanten betreiben. Somit ist das Akkupack auch für den Betrieb eines Laptop geeignet.



Immer genau wissen was los ist - Digitale Statusanzeige

Damit der Camper den Überblick behält gibt die integrierte Statusanzeige genaue Auskunft über den Ladezustand der Batterie. Dank der Lithium-Ionen-Technik lässt sich nahezu die gesamte Batteriekapazität nutzen – und einen Memoryeffekt wie Blei-Säure oder AGM Batterien kennt die Dometic PLB40 natürlich auch nicht. Auch nach längerer Lagerung mit z.B. 0 %, 30 %, 50 %, ist die Lithium-Ionen Technologie in der Lage, wieder voll auf die ursprünglichen 100 % (512 Wh) aufzuladen. Dies macht die Batterie zu einem unkomplizierten Reisebegleiter.



Kompaktes Gerät, respektable Leistung

Die kompakte Bauform der Dometic PLB40 steht eigentlich im Widerspruch zu den Leistungsangaben des Gerätes. Durch den Einsatz modernster Lithium-Technologie (LiFePO4) ist es den Konstrukteuren von Dometic gelungen, satte 512-Wh-Speicherkapazität in das nur (L × B × H) 19,7 x 19,7 x 25,7 Zentimeter kleine Gehäuse zu packen. Aber auch das Gewicht überzeugt: Die PLB40 wiegt nur 7,54 Kilogramm und lässt sich dank des ergonomischen Edelstahlgriffs leicht tragen. Damit ist der kleine Energiespeicher optimal für Campingbus, Offroadfahrzeuge, kleine Wohnwagen, Zeltcamper und alle, die elektronisches Equipment fern vom nächsten Stromanschluss nutzen.  


Einfach Verbraucher anschließen

… einfach nachladen über 12-Volt-Steckdose, Solarpanel oder 230-Volt

Schnell nachladen

Clevere Camper laden die Dometic PLB40 sofort wieder auf, wenn sie aktuell keinen Strom aus dieser benötigen. Die integrierte Gleichstrom-Ladeeinheit ermöglicht das Laden über die 12-Volt-Steckdose des Fahrzeugs, über ein Solarpanel oder 230-Volt über das im Lieferumfang enthaltene Schaltnetzteil.

Ein Batteriemanagementsystem schützt die PLB40 vor Unterspannung, Überspannung, Kurzschluss und Überhitzung und sorgt für kurze Ladezeiten, hohe Leistung und flexible Lagerungsmöglichkeiten. Dank dieses Managementsystems hat die PLB40 eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer als herkömmliche Blei-Säure-Batterien.


Technische Daten:
• Eingangsspannung (Gleichspannungseingang) 8 – 25 Volt
• Maximaler Ladestrom (internes Ladegerät) 8 Ampère
• Lebensdauer > 2.000 Zyklen bei 80 % Entladetiefe
• Maximale Selbstentladung bei 25 °C 5 % pro Monat
• Umgebungstemperatur 0 °C – 45 °C (abweichende Temperaturen führen zu einer Verringerung der zu erwartenden Lebensdauer)

• Maße B 19,7 x T 19,7 x H 25,7 cm, Gewicht 7,54 kg



Bereit für jedes Abenteuer? 
Mit der Dometic PLB40 immer!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dauerhaft sicher verbinden - Sikaflex®-252i

Sat-Anlage, Solarmodule oder Zusatzhalterungen - ambitionierte Selbermacher optimieren gerne ihr Freizeitfahrzeug mit Zubehör. Dauerhafte Verbindungen ohne Löcher in der Fahrzeugoberfläche lassen sich mit  Sikaflex®-252i , dem reaktionsstarken Klebstoff schaffen. Neben der richtigen Vorbehandlung der Haftflächen ist die Schichtdicke ein wichtiger Faktor für die perfekte Klebeverbindung. Vorbehandlung Das Reinigen gehört zu den wichtigsten Arbeitsschritten in der Klebetechnik. Die Haftfläche muss sauber, trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nicht tragenden Schichten (Lackreste, Rost usw.) sein. Die Vorbehandlung mit Sika® Haftreinigern bewirkt gleichzeitig eine Reinigung und Aktivierung der Oberfläche. Damit kann die Haftung auf glatten, nicht saugenden Untergründen deutlich verbessert werden. Es ist darauf zu achten, dass das Reinigungspapier (keine Stofflappen!) oft gewechselt wird, um den Schmutz wirklich zu entfernen statt nur gleichmäßig zu verteilen. Wichtig! Imme

So wird der Ducato zum Konzertsaal

Lange Strecken im Reisemobil lassen sich mit der richtigen Begleitmusik kurzweilig gestalten. Der Fiat Ducato ist als Lieferfahrzeug konzipiert, der Klang der Lautsprecher spielt hier nur eine Nebenrolle. Wer das Cockpit zum Konzertsaal aufrüsten möchte, ist bei der Firma Audio Design an der richtigen Stelle: Mit relativ wenig Aufwand lässt sich ein exakt auf die Raumverhältnisse im Ducato X250/290 und baugleiche Modelle abgestimmtes Soundsystem nachrüsten, dass keine Wünsche offen lässt. Perfekter Klang vom Spezialisten In schöner Regelmäßigkeit gewinnen die Spezialisten von Audio Design Tests bei führenden HiFi -Magazinen . Der im Bordbuch ausführlich beschriebene Naviceiver ESX Vision VNC730FI  zum Beispiel, punktet durch seine perfekt auf das Ducato abgestimmte Design und seine technische Ausstattung, die es selbst für Laien einfach macht das Gerät im DoppelDIN-Schacht nachzurüsten. Passt perfekt in das Design des Fiat Ducato-Cockpits: Naviceiver VNC730FI So geht

E-Bike laden und autark campen

E-Bikes sind die perfekte Ergänzung für Wohnmobilbesitzer. Damit lassen sich problemlos auch größere Distanzen über Berg und Tal überbrücken. Allerdings: Kein Fahrspaß mit dem E-Bike, wenn der Akku schwächelt. Kein Problem für Wohnmobilisten, die Landstrom am Wohnmobil angeschlossen haben. Jetzt muss das Ladegerät des E-Bike-Akkus nur in eine der 230-Volt-Steckdosen eingestöpselt werden.  Was aber, wenn weit und breit keine Steckdose zur Verfügung steht? Zwei Möglichkeiten bieten sich an. Variante 1: Der Wohnmobilist greift zu einem mobilen Ladegerät für die 12-Volt-Steckdose. Das kann er in jede 12-Volt-Buchse stecken. Während der Fahrt bietet sich eine Buchse im Cockpit an, nun zieht der Lader Strom aus der Starterbatterie, die über die Lichtmaschine nachgeladen wird. Anders im Stand, wenn er denLader im Wohnraum einstöpselt, jetzt zieht der Lader direkt aus der Versorgungsbatterie seinen Strom. Das ist nur dann wirklich sinnvoll, wenn das Energiemanagement im Wohnmobil mit groß