Dienstag, 21. März 2017

Jetzt sparen und gewinnen


Bei den Frühjahrsaustellungen unserer Bordbuch-Händler gibt es immer was zu erleben. Vom 24. bis 2. April ist beim Freizeit Center Albrecht in Winsen Konnys Traum-Mobil zu besichtigen. 


Aber ein Besuch lohnt nicht nur wegen der vielen Aktionen an den Tagen, sondern auch wegen einer Herzens-Sache. Der Händlerverbund InterCaravaning, dem auch das Freizeit Center Albrecht angehört, feiert Geburtstag: Seit 20 Jahren bietet Europas größte Caravaning Fachhandelskette Service, Beratung und Kompetenz rund um das Thema mobile Freizeit. Highlight des Jubiläumsjahres ist eine große Charity-Aktion zugunsten der Organisation BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“. Von allen Sondermodellen und Jubiläumsangeboten, die bis Oktober 2017 bei den InterCaravaning-Händlern verkauft werden, kommt ein Teil den Hilfsprojekten zugute.


Zubehör kaufen und Gutes bewirken

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte 1997: Verbunden durch die gemeinsame Leidenschaft für das mobile Reisen haben sich sieben Caravaning-Händler zusammengeschlossen und die Händlergemeinschaft gegründet. Mittlerweile gehören dem Verbund insgesamt 40 Fachhändler in Deutschland, Dänemark, Österreich, Italien, Spanien und der Schweiz an. Gemeinsam bieten sie ihren Kunden ein einzigartiges Servicenetz aus Beratung, Verkauf, Werkstatt, und Zubehör. Um das 20-jährige Bestehen gebührend zu feiern, hat sich InterCaravaning zum Jubiläum etwas ganz Besonderes ausgedacht: Mit einer Charity-Aktion unter dem Motto „Sie kaufen. Wir spenden“ möchte InterCaravaning Projekte der Hilfsorganisation BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ fördern. Für alle Sondermodelle und Jubiläumsangebote aus dem Zubehörbereich, die im Spendenzeitraum bei den 35 Händlern in ganz Deutschland verkauft werden, fließt ein fester Betrag in den Spendentopf. Die finale Summe und die Projekte, denen der Erlös zugutekommt, werden bei der großen BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“-Gala im ZDF Ende des Jahres bekannt gegeben.

Attraktive Preise gewinnen

Ob Wohnwagen, Reisemobil oder Zubehörartikel: Für jedes beim Händler gekaufte Jubiläumsangebot bekommt der Käufer ein Los als Dankeschön. Online aktiviert, nimmt jedes Los an einer großen Jubiläums-Tombola teil und hat jeden Monat die Chance attraktive Preise zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich: Hauptpreise sind ein Reisemobil der Marke Knaus und ein Wohnwagen der Marke Bürstner. Außerdem gibt es Urlaube im Mietmobil, Campingplatzgutscheine, hochwertiges Zubehör sowie Freizeitaktivitäten im Gesamtwert von über 100.000 EUR zu gewinnen. „Es ist toll, dass wir für unser Vorhaben so viel Zuspruch bekommen“, freut sich Patrick Mader, Geschäftsführer von InterCaravaning. „Alle unsere InterCaravaning-Händler und Kooperationspartner haben sich bereit erklärt, unsere große Spendenaktion zu Gunsten von BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ zu unterstützen. Wir sind gespannt, wie viel bei unserer Jubiläums-Aktion zusammenkommt und hoffen, dass wir mit der Spendensumme möglichst vielen Kindern helfen können.“ Alle Informationen zum Jubiläum und die Gewinner der Tombola finden Interessenten unter www.intercaravaning-hilft.de.

Mover einbauen – Extras mitnehmen

Unser Bordbuch-Partner Truma unterstützt diese Aktion mit einem speziellen Jubiläumsangebot: Camper erhalten den Truma Mover® XT im März 2017 bei allen 35 InterCaravaning Fachhändlern in ganz Deutschland zum Vorzugspreis von 2.999,00 Euro inklusive Truma PowerSet light und Montage. Sie sparen damit rund 260,00 Euro im Vergleich zum Listenpreis. Und tun auch noch etwas Gutes: Denn Truma spendet für jeden verkauften Mover® XT zehn Euro in den Topf der InterCaravaning Charity-Aktion. 

Dienstag, 14. März 2017

Die neueste Generation Gaswarner

In den kleinen gut isolierten Innenräumen von Freizeitfahrzeugen können austretende Gase schnell lebensbedrohlich werden. Auch kommt es immer wieder zu Überfällen, bei denen mithilfe von Narkosegas die Fahrzeugbesatzung handlungsunfähig gemacht wird. 


Gefährliche Gaskonzentrationen

Die Annahme, dass für die Betäubung einer Reisemobilbesatzung große Mengen Narkosegas benötigt würden, konnte durch eindeutige Tests widerlegt werden. Schon knapp 200 ml eines flüssigen Gemischs aus legal erhältlichen Substanzen reichen aus. Sie werden mit einem Schlauch zwischen Fenster und Dichtung eingeleitet, diffundieren in die Atemluft und entwickeln dabei genügend Narkosegas, um alle Personen im Freizeitfahrzeug handlungsunfähig zu machen.

Gassensoren im Freizeitfahrzeug haben eine wichtige Funktion, denn diese melden nicht nur Narkosegase bei Raubüberfällen, sondern überwachen auch ungewöhnliche Konzentrationen von anderen, im Fahrzeug sonst üblichen Gasen. Eigentlich sollte der Betrieb von Gasgeräten in Reisemobil und Caravan durch die strengen Sicherheitsvorschriften unbedenklich sein. Trotzdem sterben jedes Jahr immer wieder Camper durch Unachtsamkeit oder Unwissenheit.

Selbsttest und Temperaturanpassung

Gaswarner arbeiten mit Halbleitersensoren, deren Widerstand von der Umgebungstemperatur abhängig ist. Durch den ständigen Temperaturwechsel im Fahrzeug verschieben sich die Messwerte am Sensor. Bei steigender Temperatur wird der Sensor unempfindlicher und bei sinkenden Temperaturen empfindlicher, was zu Messfehlern und Fehlalarmen führt.

Die Firma Linnepe hat als eines der ersten Unternehmen Gaswarngeräte für Freizeitfahrzeuge entwickelt und auf den Markt gebracht. So haben wurde bereits 1999 das erste Narkosegaswarngerät SopoAlarm vorgestellt – damals noch ein absolutes Novum und viel belächelt. Heute, viele Jahre nach Markteinführung, haben die Systeme schon zahlreiche Camper überzeugt. Im Bereich Gaswarnsysteme zählen die von Linnepe zu den sichersten und zuverlässigsten Systemen.

Um Messfehlern entgegen zu wirken, nehmen Linnepe Gaswarner selbstständig eine Temperaturanpassung vor, wodurch die Messwerte im Verhältnis zur Temperatur linear bleiben. Bevor die Geräte in den Messbetrieb gehen, führen sie nicht nur einen Selbsttest durch, sondern kontrollieren in Zeitintervallen die einwandfreie Funktion der Anlage.

Gaswarner der neuesten Generation

Die ganze Kompetenz von Linnepe bei Gaswarngeräten steckt in dem neuen kompakten TriGasAlarm. Das kleine Gerät wird direkt an das 12-V-Bordnetz angeschlossen, hat eine sehr edle Form und wird durch einfaches Drücken ein- oder ausgeschaltet. Nach drei Minuten Kalibrierungszeit ist das Gerät betriebsbereit. 


Hightech formschön verpackt!

In dem kompakten TriGasAlarm steckt neben einer 80 dB lauten Sirene ein hochempfindlicher Sensor. Der TriGasAlarm warnt sicher und zuverlässig bei gefährlichen Konzentrationen von Propan/Butan (GPL) sowie Kohlenmonoxid (CO), Narkose- und Betäubungsgasen, wie sie häufig bei Überfällen verwendet werden.  

So einfach ist Sicherheit

Der Linnepe TriGasAlarm wird fest an die 12-V-Bordversorgung angeschlossen. Durch leichten Druck auf den Taster an der Gehäuseoberseite wird das Gerät eingeschaltet. Die grün blinkende LED zeigt nach dem Systemcheck die Kalibrierphase an. Das Gerät ist betriebsbereit, sobald die grüne Lampe ständig leuchtet. Im betriebsbereiten Modus lässt sich die Helligkeit der grünen LED auf Fingerdruck abdimmen. Wird eine schädliche Gaskonzentration erkannt, verfärbt sich die ganze Gehäuseoberseite rot und die interne lautstarke Sirene schaltet sich ein.

TriGasAlarm betriebsbereit
Alarm mit Alarmton


Der TriGasAlarm kontrolliert bei jedem Einschalten die Funktion des Sensors und kalibriert sich automatisch auf Umgebungsluft und -temperatur. Außerdem führt die intelligente Elektronik alle 40 Sekunden eine Überprüfung der Kalibrierung durch und passt diese gegebenenfalls an. Der TriGasAlarm hat eine Temperaturführung und gleicht Unterschiede so aus, dass das Erkennen gefährlicher Gase auch bei Temperaturen über 25°C zuverlässig funktioniert.

Die Betriebszustände lassen sich an der Farbe des Gehäuses ablesen:
Grün (blinkend) Kalibrierungsphase 
Grün (dauernd) alles in Ordnung 
Rot (dauernd) Alarm mit ununterbrochenem Alarmton (laut: 80 dB)

Einfach nachrüsten

Der Linnepe TriGasAlarm (Frankana Art.-Nr. 87 191) lässt sich einfach im Reisemobil oder Caravan nachrüsten. Das Gerät sollte an einer zentralen Stelle im Fußbereich des Fahrzeuges montiert werden. Der TriGasAlarm benötigt lediglich einen Anschluss an die 12 V Stromversorgung der Bordbatterie. Durch die geringe Stromaufnahme von gerade einmal 95 mA im Stand-by, kann der TriGasAlarm auch beim autark stehen problemlos während der Schlafzeiten eingeschaltet bleiben. Im ausgeschalteten Modus ist die Stromzufuhr quasi unterbrochen.


Der TriGasAlarm wird in ca. 10 cm Höhe an der Wand angebracht 


Optionaler 2. Sensor

Optional können Sie einen zweiten Sensor am TriGasAlarm anschließen. Der Zusatz-Sensor hat 
dieselben Fähigkeiten wie der eingebaute Sensor. Während der TriGasAlarm in Bodennähe installiert ist, wird der 2. Sensor 10 cm unterhalb der Decke angebracht. Damit haben Sie die Sicherheit für steigende und fallende Gase und erreichen ein hohes Maß an Zuverlässigkeit.
Optionaler 2. Sensor