Dienstag, 30. Oktober 2018

So einfach wird das Wassersystem winterfest

Die ersten Frostnächte kündigen sich an – Zeit das Wassersystem des Wohnmobil oder Caravan winterfest zu machen. Wer es noch nicht erledigt hat sollte zuerst das komplette Wasser aus dem System ablassen. Dabei den Boiler, falls vorhanden, nicht vergessen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten das Wassersystem vor Frost zu schützen:
  1. System komplett entleeren und ausblasen
  2. Entleertes Wassersystem mit Frostschutzmittel befüllen

Wassersystem komplett entleeren

Wer sein System wasserfrei machen möchte, muss alle Leitungen entleeren. Bewährt hat sich alle Ablassventile zu öffnen. Danach Stromzufuhr unterbrechen, die Wasserhähne nacheinander öffnen und das Wasser aus den Leitungen über das Ablassventil ausblasen. Wichtig: Die Wasserhähne müssen über Winter in der Mittelstellung geöffnet bleiben. Falls vorhanden, den Duschkopf abnehmen und zum Leerlaufen in die Duschtasse legen.

Alle Ablassventile öffnen. Frostschutzventil der Truma-Heizung nicht vergessen!

Verbaute Filter entleeren und reinigen
Entnahmestellen auf Mittelstellung geöffnet lassen


Nach dem Ausblasen verbleiben oftmals noch Tropfmengen in den Leitungen - die sind in der Regel aber bei Frost unbedenklich. Sind Filter im Wassersystem verbaut, sollten diese entleert und gereinigt werden.
Tauchpumpen im Tank von der Leitung abziehen und leer laufen lassen. Druckpumpen kurz mit Strom versorgen und Restmengen auspumpen. Danach Feuchtigkeit im Tank auswischen und den Tank bei geöffnetem Deckel austrocknen lassen.

Vor dem nächsten Saisonstart sollte das ganze Wassersystem systematisch gereinigt werden.

Einsatz von Frostschutzmittel

Bei größeren Wassersystemen kann die vollständige Entleerung schwierig sein. Wer ganz sicher gehen möchte, dass sein Wassersystem gegen Frostschäden geschützt ist, sollte ein für Trinkwassersysteme geeignetes Frostschutzmittel wie zum Beispiel Dr. Keddo FrostiLan einsetzen.

Anwendung des Frostschutzmittels:


Die Frostschutzmittel der Dr. Keddo GmbH sind sowohl pur als auch mit Wasser verdünnt einsetzbar und wiederverwendbar. Für den Einsatz in der Frischwasseranlage sollte zuvor das Volumen der Anlage (Boiler und Schläuche) festgelegt werden, um die richtige Einsatzmenge des Frostschutzmittels zu ermitteln. Es gilt die Füllung so anzupassen, dass gerade genug Mittel im Tank ist, um Boiler und Leitungssystem vollständig zu befüllen. 



So wird befüllt:

Dr. Keddo FrostiLan sollte vor dem Einfüllen im passenden Verhältnis verdünnt werden. In Fahrzeugen mit Boilern muss dessen Volumen mit berechnet werden, damit der Frostschutz blasenfrei in den Leitungen steht. Also werden bei einem solchen System 12-15 Liter Flüssigkeit benötigt. Im Frischwassertank reicht schon eine kleine Menge. Für -12°C Frostschutz werden 5 Liter FrostiLan mit 15 Liter Wasser vermischt. Dann das leicht blau gefärbte Frostschutzmittel in den Tank geben und so lange pumpen, bis die gefärbte Flüssigkeit aus den Hähnen austritt. Im Anschluss die Hähne schließen.

Vor Beginn der Saison kann das über Winter verwendete Frostschutzmittel über die Wasserhähne oder den Auslasshahn aufgefangen und für die nächste Saison aufbewahrt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass hierdurch die Frostsicherheit von Anwendung zu Anwendung um ca. 5 - 10 °C reduziert wird. Der Frostschutz von Dr. Keddo ist zwar unbedenklich, trotzdem sollte vor der ersten Nutzung die Wasseranlage einmal kurz mit Wasser durchgespült werden.

Info!
Ein Gefrierschutz-/ Enteisungsmittel, umgangssprachlich auch Frostschutzmittel genannt, ist ein Produkt, welches den Gefrierpunkt von Wasser im Wassersystem und im Fäkalientank herabsetzt. Der Gefrierschutz ist von der verwendeten Frostschutzmittel- und der Wassermenge im Wassersystem /Abwassersystem abhängig und nicht von der Größe des Tanks. Frostschutzmittel, wie z. B. Ethylenglykol, sollte im Wassersystem nicht eingesetzt werden, da es stark gesundheitsschädlich und kennzeichnungspflichtig ist. Ebenso wenig dürfen Frostschutzmittel entzündlich sein.