Donnerstag, 29. Oktober 2015

Trinkwassersystem winterfest machen



Wer Reisemobil oder Caravan über den Winter einlagert, stell sich immer die Frage was mit dem Trinkwassersystem zu machen ist, damit keine Frostschäden entstehen. Komplett ablassen und dann die Leitungen ausblasen ist eine Option. Allerdings bleiben immer Restmengen an Tank- und Boilerwänden, in den Leitungen und der Pumpe. In dieser feuchten Umgebung können sich Bakterien vermehren, die beim nächsten Befüllvorgang im ganzen Trinkwassersystem verbreiten.

Komplettes Trinkwassersystem befüllt lassen

Experten empfehlen das Trinkwassersystem zusammen mit einem speziell für die Anwendung im Freizeitfahrzeug entwickelten Frostschutzzusatz befüllt zu lassen. Es genügt die Leitungen, und dazwischen liegende Komponenten wie Pumpe, Boiler, Ausgeleichsbehälter etc zu befüllen. Im Tank reicht eine kleine Menge.

Der Hersteller Dr. Keddo bietet zwei ganz interessante Frostschutzmittel an:
FrostiLan ist lebensmittelecht und FrostiSept enthält zusätzlich ein Frischhaltemittel. Beide Produkte enthalten geringe Mengen an natürlichen Säuren, um die Kalkablagerung zu beseitigen. Vor der Einlagerung wird die komplette Trinkwasseranlage mit Frostschutz aufgefüllt und verbleibt die ganze Standzeit im System.
gebrauchsfertiger Frostschutz FrostiLan

FrostiSept hat noch Zusätze, die das System desinfizieren

Die leicht blaue Sicherheitsfarbe erinnert im Frühjahr an das Ausspülen. Im Frühjahr wird alles wieder abgelassen und aufgefangen. Die Lösung kann bis zu 3 Jahre wiederverwendet werden. Die verbleibenden geringen Restmengen müssen nicht ausgespült werden, sondern die Anlage wird einfach mit frischem Trinkwasser aufgefüllt und schon kann es losgehen. Im Frostilan ist übrigens Äpfelsäure enthalten, so dass das Wassersystem nach dem Einsatz kalkfrei ist.

Zwei unterschiedliche Anwendemöglichkeiten

Die Experten der Firma Dr. Keddo schlagen zwei Möglichkeiten vor den Frostschutz im Trinkwassersystem einzusetzen:

1. Ökologisch sinnvoll!
Die Anlage vollständig entleeren, FrostiLan portionsweise zugeben und solange in das System pumpen, bis das Frostschutzmittel/blaue Flüssigkeit wieder aus den Wasserhähnen austritt. Anhand der zugegebenen Menge FrostiLan können Sie ersehen, welches Volumen von Wassertank über Pumpe, Boiler etc. bis zu den Entnahmestellen benötigt wird. Das Wassersystem ist somit bis minus 60 °C geschützt. Um FrostiLan im Frühjahr aus dem System abzulassen, muss die dem o. g. Volumen entsprechende Menge Wasser in das System gepumpt werden. Das durch diesen Vorgang austretende FrostiLan bitte auffangen, somit kann das Produkt dann in der nächsten Wintersaison wieder verwendet werden. Der Frostschutz verringert sich dann allerdings um ca. 10 ° C/ Jahr.


2. Herkömmliche/klassische Methode:
FrostiLan dem Tank gemäß der nachfolgend aufgeführten Tabelle und dem gewünschten Frostschutz zugeben:

  • Frostschutz bis -3°C: 10% FrostiLan zu 90% Wasser
  • bis -8°C: 20% FrostiLan zu 80% Wasser
  • bis -14°C: 30% FrostiLan zu 70% Wasser
Die Lösung kann mehrere Jahre wiederverwendet werden. Die verbleibenden Restmengen sind unbedenklich. Die Anlage wird einfach mit frischem Trinkwasser aufgefüllt und schon kann es losgehen.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Unterwegs in Frankreich: Hände ans Steuer, Blick auf die Straße

In Frankreich heißt es jetzt:
ALLZEIT HÄNDE AM STEUER LASSEN
Wie der ADAC berichtet, gelten seit dem 1. Juli in Frankreich einige Änderungen im Verkehrsrecht. So wurde die Promillegrenze für Fahranfänger in den ersten drei Jahren des Führerscheinbesitzes von 0,5 auf 0,2 Promille gesenkt. Verstöße gegen diese Regelung werden mit Bußgeldern von bis zu 4.500 Euro geahndet.

Am Steuer - Hände weg vom Telefon

Foto: Viktor Hanacek picjumbo
Wie auch in Deutschland, sieht die Polizei das Telefonieren während der Fahrt überhaupt nicht gerne und verpasst dem Täter eine deftige Strafe. Für das Telefonieren oder die Nutzung von Headsets, Kopf- oder Ohrhörern während der Fahrt haben die Behörden eine Strafe von 135 Euro vorgesehen. Auch für andere vom Fahren ablenkende Aktivitäten droht ein deftiger Einschnitt in die Urlaubskasse. Beispielsweise Schminken, Rasieren, Essen am Steuer oder rumkramen im Handschuhfach kann bis zu 75 Euro kosten. Übrigens: wer zu laute Musik beim Fahren hört kann mit dem selben Betrag zur Kasse gebeten werden.

Und: kein Fernseher während der Fahrt

Fernseh schauen beim Lenken geht gar nicht. Das Betrachten eines Bildschirms (außer Navigationsgeräte) kostet bis zu satten 1.500 Euro.

Ach ja noch eins - wer in mediterraner Ferienlaune statt mit festen Schuhen, mit Flipflops die Pedale bedient, wird mit 75 Euro zur Kasse gebeten!
(Quelle: adac-reisebuero.de Ausgabe 16)


All die Neuerungen haben einen Sinn: wer mit dem Reisemobil oder Caravan-Gespann unterwegs ist, soll sich aufs Verkehrsgeschehen konzentrieren. Lieber einmal mehr anhalten – Frankreich ist ein wirklich interessantes Reiseland:



Samstag, 10. Oktober 2015

Verlängerung für Diebstahlsicherung


Auch auf Stell- oder Campingplätzen wird immer mehr geklaut, was nicht speziell gesichert ist. Mobile Satellitenantennen, Campingmöbel, die Fahr­räder oder sogar eine Kabeltrommel wechseln da schnell mal den Besitzer.
Alles was nicht extra gesichert wird,
findet unter Umständen einen neuen Besitzer.

Funkkabelschleife - Alarm im Umkreis von bis zu 75 Metern

Das WiPro III-Alarmsystem der Firma Thitronik bietet eine Lösung per Funkkabelschleife nahezu alles am oder in der Nähe des Reisemobils zu sichern: Die Fahrräder auf dem Träger, das Surfboard auf dem Dach oder auch die mobile Satellitenantenne, die für einen besseren Empfang ein paar Meter entfernt steht. Das Kabel wird einfach in einen am Fahrzeug befes­tigten Adapter eingeklinkt und ist somit ins Alarm­system integriert. Wird die Kabelschleife durchtrennt, löst die Anlage Alarm aus.


Funktioniert auch am Anhänger

Eine weitere interessante Möglichkeit für den Einsatz der Kabelschleife ist das Sichern von Gegenständen auf einem mitgeführten An­hänger. Dazu wird der Adapter der Kabelschleife am Anhänger montiert. Gegenstände wie ein Roller, Jetski, Außenbordmotor am Boot, Kajak oder ähnliches werden mit der Funkkabelschleife gesichert. Selbst wenn der Anhänger neben dem Fahrzeug abgestellt ist, meldet sich die Funkkabelschleife beim Scharfstellen automatisch an der Zentrale im Fahrzeug, solange dieses im Empfangsbereich steht. Diese Möglichkeit gibt es bei keinem anderen Alarmsystem

Montag, 5. Oktober 2015

Hybrides Kochen – eine einzigartige Innovation von Thetford

Schon seit vielen Jahren gibt es Kochgeräte für Freizeitfahrzeuge, die das Kochen mit zwei verschiedenen Brennstoffen ermöglichen. Diese Kombination besteht vor allem aus Gas und Strom (über eine feste Kochplatte). Thetford verleiht diesem Duo mit der Einführung der Serie Topline 98 Hybrid eine neue Dimension, da sie Induktions- und Gaskochen vereint. Die Serie Topline 98 Hybrid kombiniert ein Induktionskochfeld mit zwei Gasbrennern, die in zwei verschiedenen Glasformen erhältlich sind. Als Teil der Topline-Kochpalette ist sie aus dem hochwertigsten schwarzen Glas von Schott Ceran gefertigt, das sowohl ästhetisch als auch leicht zu reinigen ist.


Serie Topline 98

Das Beste aus zwei Welten


Induktion ermöglicht schnelles Kochen, wodurch Sie Zeit sparen und sich während Ihres Urlaubs anderen Dingen widmen können. Das Kochen mit Gas ermöglicht es Ihnen, überall zu kochen, was Ihnen maximale Flexibilität bietet.

Natürlich können Sie auch Induktion und Gas zur gleichen Zeit verwenden, falls Ihnen ein Strom- und Gasanschluss zur Verfügung steht. Bei maximaler Leistung benötigt das Induktionskochfeld bis zu 7A, die heutzutage an fast allen Campingplätzen in Europa verfügbar sind. Kochen, wann und wo immer Sie möchten!

Effizient und praktisch


Das Induktionskochfeld erwärmt sich sehr schnell, vor allem mit der automatischen Erhitzfunktion. Die Induktion ist ebenfalls sehr effizient, da 90 % des Stroms in Kochenergie umgewandelt werden. Es wird also fast die gesamte Hitze dafür verwendet, den Topf statt der Glasplatte zu erhitzen. So hat auch die Umwelt etwas davon!

Sicherheit steht an erster Stelle


Da nur der Topf erhitzt wird, die Glasoberfläche nicht übermäßig heiß wird und nicht lange warm bleibt, trägt das Induktionskochen auch zu Ihrer Sicherheit bei. Wenn die Oberfläche heiß ist, wird die Restwärme durch die LED-Leuchte über dem Bedienknopf angezeigt. Und wenn Sie einige Funktionen einschränken möchten, kann die eingebaute Kindersicherung ganz leicht aktiviert und deaktiviert werden.

Das Design des Kochfeldes wird von der Form des Glases und der Positionierung der Kochtöpfe bestimmt. Beide Formen bieten ein kompaktes, doch ergonomisches und praktisches Layout, was das Kochen zum Kinderspiel werden lässt. Wie Sie von Thetford erwarten können, weisen die Geräte höchste Qualität auf und werden mit einer Garantie von 3 Jahren geliefert.