Direkt zum Hauptbereich

Grill an Gassteckdose

 


Eine Gasaußensteckdose am Wohnmobil oder Wohnwagen ist sehr praktisch! Die Krux an der Sache: moderne Fahrzeuge verfügen über eine Flüssiggasanlage mit einem Betriebsdruck von 30 mbar. Gasgrills für den deutschen Markt müssen aber laut Arbeitsblatt G 612 des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) auf einen Versorgungsdruck von 50 mbar ausgelegt sein und dementsprechend mit diesem betrieben werden. 

Viele Camper fragen sich deshalb, ob sich ein 50 Millibar-Gasgrill mit einem Betriebsdruck von 30 mbar betrieben lässt. Die Antwort ist einfach: Es ist nicht erlaubt. Dazu kommt, dass die Leistung des Grills mit dem verminderten Druck viel zu gering ausfällt. Das heißt: Theoretisch kann es sein, dass der Brenner keine oder eine zu geringe Flamme ausgibt.


Die gute Nachricht: Für den speziellen Fall des Betriebes an der Gasaußensteckdose eines Freizeitfahrzeuges sind Gasgrills oder Vorzeltkocher mit einem Betriebsdruck von 30 mbar erlaubt. Hersteller wie zum Beispiel die Firma CADAChaben alle Geräteauch in einer 30 mbar-Version im Programm. Da die 30 mbar Grills nur für den Export bestimmt sind, können diese über den Campingfachhandel mit dem Hinweis "für den Betrieb an der Gasaußensteckdose" bestellt werden. 

Eine Gassteckdose wie zum Beispiel die der Firma ReichGOK, oder Trumalässt sich auch nachträglich von einer Fachwerkstatt ins Bordgasnetz integrieren. Damit ist dann Schluss mit dem Gasflaschen schleppen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

So wird der Ducato zum Konzertsaal

Lange Strecken im Reisemobil lassen sich mit der richtigen Begleitmusik kurzweilig gestalten. Der Fiat Ducato ist als Lieferfahrzeug konzipiert, der Klang der Lautsprecher spielt hier nur eine Nebenrolle. Wer das Cockpit zum Konzertsaal aufrüsten möchte, ist bei der Firma Audio Design an der richtigen Stelle: Mit relativ wenig Aufwand lässt sich ein exakt auf die Raumverhältnisse im Ducato X250/290 und baugleiche Modelle abgestimmtes Soundsystem nachrüsten, dass keine Wünsche offen lässt.


Perfekter Klang vom Spezialisten In schöner Regelmäßigkeit gewinnen die Spezialisten von Audio Design Tests bei führenden HiFi -Magazinen. Der im Bordbuch ausführlich beschriebene Naviceiver ESX Vision VNC730FI zum Beispiel, punktet durch seine perfekt auf das Ducato abgestimmte Design und seine technische Ausstattung, die es selbst für Laien einfach macht das Gerät im DoppelDIN-Schacht nachzurüsten.


So geht es: Altes Gerät ausbauen, die vorkonfektionierten Stecker des VNC730 an die werkseitigen ver…

Dauerhaft sicher verbinden - Sikaflex®-252i

Sat-Anlage, Solarmodule oder Zusatzhalterungen - ambitionierte Selbermacher optimieren gerne ihr Freizeitfahrzeug mit Zubehör. Dauerhafte Verbindungen ohne Löcher in der Fahrzeugoberfläche lassen sich mit Sikaflex®-252i, dem reaktionsstarken Klebstoff schaffen. Neben der richtigen Vorbehandlung der Haftflächen ist die Schichtdicke ein wichtiger Faktor für die perfekte Klebeverbindung.

Vorbehandlung Das Reinigen gehört zu den wichtigsten Arbeitsschritten in der Klebetechnik. Die Haftfläche muss sauber, trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nicht tragenden Schichten (Lackreste, Rost usw.) sein. Die Vorbehandlung mit Sika® Haftreinigern bewirkt gleichzeitig eine Reinigung und Aktivierung der Oberfläche. Damit kann die Haftung auf glatten, nicht saugenden Untergründen deutlich verbessert werden. Es ist darauf zu achten, dass das Reinigungspapier (keine Stofflappen!) oft gewechselt wird, um den Schmutz wirklich zu entfernen statt nur gleichmäßig zu verteilen. Wichtig! Immer nur einm…

E-Bikes einfach am Kastenwagen transportieren

Immer mehr Wohnmobilbesitzer entdecken das E-Bike als optimale Möglichkeit, um am Reiseziel mobil zu bleiben. Am Urlaubsort angekommen parkt das Wohnmobil an einem schönen Stellplatz – Zeit, die Umgebung mit dem E-Bike zu erkunden. Fahrradträger für E-Bikes werden daher immer beliebter. 
Viele Fahrradträger, die an der Hecktür angebracht werden, können das Gewicht von E-Bikes tragen. Das Problem bei dieser Transportlösung liegt aber an den Türscharnieren des Basisfahrzeuges wie Fiat Ducato und Co. Diese sind eigentlich nur für das Gewicht der Tür konstruiert und nicht für eine zusätzliche Belastung durch Träger und Fahrräder. Im geschlossenen Zustand mag das hohe Zusatzgewicht noch wenig Auswirkungen haben, sobald die Tür aber für den Zugang zum Stauraum geöffnet wird, hängt das volle Gewicht auf den beiden Scharnieren. Besitzer von Kastenwagen stellen deshalb schnell fest, dass die Zuladung für einen Heckträger begrenzt und die Türscharniere der Hecktüren mit den E-Bikes überfordert…