Direkt zum Hauptbereich

Kompressorkühlschrank der nächsten Generation

Kompressorkühlschränke haben gegenüber Gas-betriebenen Kühlschränken den Vorteil, dass sie unabhängig von der Außentemperatur eine gleichmäßige Temperatur im Kühlschrankinneren halten. 

Thetford hat vor einiger Zeit den T1090 vorgestellt, den ersten Kompressor-Kühlschrank, der speziell für Wohnmobile auf Kastenwagenbasis entwickelt wurde. Inzwischen wurde die zweite Generation dieses sehr beliebten Kühlschranks auf den Markt gebracht und ist von der kommenden Saison an auch im Handel erhältlich.

Energie sparen

Neben der Bauform, die an die sich nach Oben verjüngende Form der Kastenwagen angepasst ist, wurde auch bei der Technik speziell auf Anforderungen dieser Fahrzeugklasse geachtet.  Die hervorragende Kühlleistung wird durch einen SECOP-Kompressor der neuesten Generation erreicht. Der starke 12-Volt-Kompressor stellt die optimale Kühlleistung sicher und geht gelichzeitig sehr effizient mit dem benötigten Strom um. Der Standardmodus ist mit der subtropischen Klimaklasse bewertet, die eine durchschnittliche Innentemperatur unter 4 °C gewährleistet, auch wenn die Außentemperatur 38 °C beträgt. Das integrierte Lüftungssystem an der Rückseite des T1090 erhöht die Kühlleistung durch die Trennung von warmer und kalter Luft. Das Gerät verfügt über einen Tagmodus und einen speziellen Nachtmodus und ist sehr leise im Betrieb, was einer ungestörten Nachtruhe zugutekommt. Als Kühlflüssigkeit kommt das umweltfreundliche R600a zum Einsatz.

Info: Viele Camper kennen noch die Danfoss-Kompressoren, die viele Jahrzehnte in den Kühlgeräten in Wohnmobilen, Kühlboxen und Booten verbaut wurden. Heute kommen diese Kompressoren von der Firma SECOP. Im Jahre 2010 hat Danfoss den Bereich Division Kompressoren an die Investorengruppe Aurelius AG mit Hauptsitz in München verkauft. Der Hauptsitz von SECOP befindet sich am alten Standort von Danfoss in Flensburg. Dort wurden die neuen Kompressorengenerationen entwickelt, die noch effizienter und leiser arbeiten.


Die zweite Generation des T1090 hat ein neues Gefrierfachdesign mit eigenem Verdampfer. Das Gefrierfach ist jetzt ein komplett isoliertes Fach, in dem die Temperatur gleich bleibt, auch wenn die Kühlschranktür geöffnet wird. Diese Verbesserungen haben eine positive Auswirkung auf die Gefrierleistung und führen zu einer  Energieeinsparungen von 14 % bei gleichzeitiger Reduzierung des Kondensats. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass das neue Gefrierfachdesign mehr Platz schafft und die Reinigung erleichtert.

Einfach öffnen

Der neue T1090 ist jetzt mit zwei unterschiedlichen Griffpositionen lieferbar. Das Vorgängermodell war schon mit einem in niedriger Position angebrachten Türgriff ausgestattet, der das einfache Öffnen in hohen Einbaupositionen im Wohnmobil ermöglichte. Für den Einbau in Bodenhöhe, gibt es jetzt den T1090 auch in einer Version mit oben angebrachtem Türgriff. Auf diese Weise kann der Kühlschrank auf Bodenniveau eingebaut und ganz einfach geöffnet werden. Damit ist der neue Thetford T1090 bei noch mehr Grundrissen einsetzbar.

Praxistipp: die passende Einbausituation spart Energie

Kompressorkühlschränke haben eine gleichmäßige Kühlleistung unabhängig von den Außentemperaturen. Trotzdem haben die Umgebungstemperaturen Einfluss darauf, wie oft und wie lange der Kompressor laufen muss um die Temperatur im Kühlschrank konstant zu halten. Das Belüften des Kühlaggregates ist deshalb in Anbetracht der Kühlleistung und des Energieverbrauchs der wichtigste Faktor. Je tiefer die Temperatur des Kondensators (Verflüssigers), desto besser die Kühlleistung. Es also gilt zwei Sachen zu beachten: Die Zufuhr von kühler Luft und die schnelle Abtransport der am Aggregat erwärmten Luft.

Durch die Aufwärmung des Kühlaggregates wird es im engen Zwischenraum hinter dem Kühlschrank schnell warm; hier empfiehlt es sich, die Luft zu kanalisieren, und bei Bedarf mit einem Ventilator schnell abzutransportieren. Der Kühlschrank läuft dadurch viel effizienter und verbraucht trotz hoher Umgebungstemperatur weniger Energie.

Ein entscheidender Faktor bei hohen Temperaturen ist natürlich auch, wie oft der Kühlschrank geöffnet wird. Im Gegensatz zu den großen Kühlgeräten im heimischen Bereich, wird die Luft beim Öffnen des kompakten Kühlschranks im Wohnmobil viel schneller getauscht. Der Kompressor muss länger laufen, damit die voreingestellte Innentemperatur wieder erreicht wird. Außerdem sammelt sich durch häufiges Öffnen auch mehr Feuchtigkeit imInnenraum – der Kühlschrankmuss öfter abgetaut werden.

Eine große Rolle spielen auch die Temperaturen der Waren, die im Kühlschrank verstaut werden sollen. 

Ein Rechenbeispiel:

Um einen Liter Getränk im Kühlschrank von +25°C auf +5°C abzukühlen, braucht es 24 W oder 2 A/h bei 12 V Spannung. Sie wollen das Bier für den gemütlichen Fußballabend, das sich im Staufach des Wohnmobils befindet, von +30°C auf angenehme +8°C herunterkühlen. Da es sich bei den am Abend eingeladenen Stellplatznachbarn um gute Trinker handelt und Sie nicht geizig sind, kühlen Sie 10 Liter Bier. Dies entspricht inkl. Flaschen 12 kg Kühlgut. Der Kühlschrank muss das Bier von +30°C auf +8°C hinunterkühlen. 


Rechnung:
  • Temperaturdifferenz = 22°C 
  •  Masse des Kühlgutes = 12 kg 
  •  Spez. Wärmekapazität = 1,163 W/kg °C 
  •  Kältebedarf = 22°C x 12 kg x 1,163 W/kg °C = 307 Watt 
  •  Sie haben z. B. einen Kühlschrank mit 70 W/h Kälteleistung. Dieser Kühlschrank läuft also ca. 4,5 Stunden (307 W : 70 W/h), um das Bier zu kühlen. 
  • Der Kühlschrank hat zudem einen Energieverbrauch von 8,75 W/h, d.h., 4,5 Stunden nochmals 39,4 W. Dies ergibt eine halbe Stunde zusätzliche Laufzeit, um den Kühlschrank kalt zu halten. 
  • Insgesamt läuft der Kühlschrank also fast 5 Stunden.
Das Rechenbeispiel zeigt ganz deutlich, dass alle Lebensmittel, die in den Kühlschrank sollen möglichst gelich nach dem Einkauf oder noch besser vorgekühlt dort verstaut werden sollten.

Jetzt effiziente Kühlleistung ins Wohnmobil bringen

Der T1090 ist jetzt im Campingfachhandel erhältlich. Thetford empfiehlt stets, den Kühlschrank von einem zugelassenen Händler einbauen zu lassen, um auf der sicheren Seite zu sein. Und natürlich bietet Thetford wie gewohnt eine 3-Jahres-Garantie für den T1090. Thetford verfügt über ein umfangreiches Netzwerk aus Kundendienstzentren und Händlern – es gibt also immer einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. Ein Kundendienstcenter oder einen Händler in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.thetford.com.




T1090
Abmessungen H x B x T
975 x 418 x 485 mm
Gesamtvolumen
90 l
Gefrierfachvolumen
6,5 l
Türform
Rahmen flach 10 mm
Türanschlag
Links*
Energieverbrauch (kWh/24 h)
0,4
0,3 (Nachtmodus)
Leistungsaufnahme (Watt)
48
24 (Nachtmodus)
Stromquelle Gleichstrom
12 V
Eingangsstrom bei 12V
4 A
2 A (Nachtmodus)
Geräuschpegel (dB(A))
32
29 (Nachtmodus)
Nettogewicht
21 Kg


*Die Kühlschranktür kann einfach von links- auf rechtsöffnend umgebaut werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ducato Sitzkonsole für Elektronik sinnvoll nutzen

Stauraum ist in den meisten Reisemobilen rar. Jeder Platz sollte deshalb möglichst sinnvoll genutzt werden. Besitzer von Fahrzeugen auf Fiat Ducato Basis haben oftmals unter der Original-Sitzkonsole einen ungenutzten Platz. Er befindet sich hinter der Kunststoffabdeckung, die auf die Sitzkonsole aufgesteckt ist.  Platz sinnvoll nutzen Dieser Platz bietet optimalen Raum für zusätzliche Bordelektronik, wie Batteriebooster, Solar-Laderegler etc. Die Firma Büttner Elektronik hat hier passend für ihre Geräte eine Halterung entwickelt, die ohne bohren oder sonstige Umbauarbeiten befestigt wird.  Im Angebot gibt es zwei unterschiedliche Halterungen:  Die Universalhalterung ist für die einfache Befestigung von Geräten* mit den Gehäuseabmessungen 270 x 223 x 70 mm.  An der Kompletthalterung kann die komplette Elektronik mit Batteriebooster, Ladebooster o. ä. und die Regeltechnik für eine Solaranlage untergebracht werden.  Universalhalterung Fiat Ducato: 2x Haltewinkel, Bef

Sicheres Trinkwasser für unbeschwerte Reisen

Sauberes Trinkwasser in Wohnmobil, Van oder Allradcamper ist ein Thema, das viele interessiert. Aus Sorge vor Verunreinigungen und Keimen greifen viele zu Wasser aus Flaschen zum Trinken, Kochen oder Zähneputzen. Das erscheint als einfache Lösung, beansprucht aber viel Staufläche und belastet die Umwelt bei meist einmaliger Verwendung einer Flasche. Eine Alternative: sicheres Trinkwasser durch ein kompaktes Desinfektionssystem aus dem Wassertank entnehmen. Aktion sicheres Trinkwasser Wasser aus unsicherer Quelle und/oder hohe Temperaturen im Fahrzeug: Die Qualität des Trinkwassers im Fahrzeug wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wer auf den Einsatz von Silberionen oder anderen Mitteln verzichten möchte, ergänzt sein Trinkwassersystem durch die Desolyt® UV-C-LED-Wasserdesinfektion von TW-DES . Nach dem gleichen Pinzip wie Anlagen, die im kommunalen Bereich zur sicheren Aufbereitung von Trinkwasser eingesetzt werden, sorgt eine von TW-DES konzipierte Technik für keimfreies Wasser in F

So kommen Roller einfach in die Heckgarage

Eine große Heckgarage ist schon praktisch, wenn ein Motorroller mit auf die Reise gehen soll. Doch wie kommt das schwere Zweirad da rein? Eine ganz einfache Lösung bietet die Firma Linnepe mit dem SmartRail . Damit lässt sich das Zweirad leicht in die Garage einschieben - ganz ohne Muskelkraft. Mit dem elektrischen Garageneinzug lässt sich ein Roller im Handumdrehen sicher und ohne zusätzliche helfende Hände in der Garage verstauen. Über eine Auffahrschiene wird der Roller  mit dem Vorderrad in die Radaufnahme des SmartRail eingeschoben und mit dem mitgelieferten Lenkerspanngurt fixiert. Und jetzt kommt was richtig Spaß macht: Mit einem Druck auf den Knopf der Fernbedienung fährt der Roller selbständig in die Heckgarage. Der Halter für Vorderräder von 8“ bis 16“ ist auf einem Schlitten montiert. Er wird durch einen Motor über einen Zahnriemen bewegt und lässt den Roller wie von Zauberhand in die Garage gleiten. Das Vorderrad steht auf dem Schlitten ca. 1 cm über dem