Dienstag, 2. Juli 2019

Das perfekte Campinggeschirr




Während wir unbeschwerte Tage im Wohnwagen oder Wohnmobil verbringen, leisten Teller und Gläser im Freizeitfahrzeug Schwerstarbeit. Unterwegs wird es ordentlich durchgeschüttelt und auf dem Stellplatz fällt dann schon mal ein Teil vom Campingtisch herunter. Gut, wenn jetzt das Geschirr aus bruchfestem Kunststoff ist! Mit Melamingeschirr können Sie die Kinder zur Spülküche des Campingplatzes losschicken und sicher sein, dass alle Teile wieder ganz zurückkommen.

Echte Leichtgewichte


Geschirr und Gläser sind im Wohnmobil und Wohnwagen meistens griffbereit in den Oberschränken
verstaut, was, je nach Material und Gewicht Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben kann. Wer ganz spartanisch mit nur einer Tasse und einem Teller reist, hat bezüglich natürlich kein Problem. Sind aber mehr Personen an Bord, kommt mit Geschirr aus Pozellan, Keramik oder Arcopal schnell einiges an Gewicht zusammen. 



Leichtes Geschirr aus Melamin-Kunststoff ist fast nicht kaputt zu bekommen und wird deshalb bei Campern immer beliebter. Neben frischen Farben und trendigen Formen bietet das Geschirr viele Vorteile, die es für den Freizeitbereich optimal machen. Grundstoff für die Herstellung von Melamin-Kunststoffgeschirr ist eine Melamin-Formmasse. Diese basiert auf Melamin-Harz mit hochwertiger Zellulose als Füllstoff. Zu dieser Formmasse werden noch mineralische Füllstoffe, zum Beispiel für eine bessere Wärmeformbeständigkeit, und weitere Zusatzstoffe zugefügt. Die chemischen Bestandteile werden dabei im Hinblick auf eine Minimierung des Risikopotentials bezüglich Umwelt und Natur ausgewählt. 

Auf Qualität achten

Da Kunststoffgeschirr immer beliebter wird, kommen vermehrt Produkte auf den Markt, die in Inhaltsstoffen und Verarbeitung zum Teil erhebliche Mängel aufweisen. Doch wie kann ein Laie das unterscheiden? Der erste Blick sollte dem Preisschild gelten. Melamin-Kunststoffgeschirr ist überhaupt nicht zu vergleichen mit einem billigen Plastikgeschirr. Melamingeschirr ist sehr hochwertig und, was die technischen Eigenschaften angeht, vergleichbar mit Porzellan. 
Melamin ist ein, als Rohstoff recht teurer Kunststoff, der bei richtiger Fertigung keine Formaldehydeinschlüsse mehr hat und nicht ausgasen kann. Der Preis für Melaminartikel ist abhängig von der Qualität, Gewichtsklasse sowie Reinheit des Melamin-Rohmaterials. Materialien wie PS, SAN, MS, PP, PE oder andere Spritzkunststoffe sind deutlich günstiger, müssen aber im Sieb- oder Tampondruck bedruckt werden, welche nicht farbecht sind (ablösbar) und auch nicht immer lebensmittelecht (Formaldehyd und Weichmacher)!

Wichtig ist es gerade hier auf Qualität zu achten. Die Firma Brunner zum Beispiel verarbeitet bei ihren Geschirrserien nur hochwertiges Melaminharz, bei dem auch bei längerem Gebrauch keinerlei schädliche Stoffe austreten und in die darauf servierten Lebensmittel eindringen. Wie hoch der Stellenwert einer lebensmittelechten Qualität bei der Firma Brunner angesetzt ist, zeigt sich am hohen Aufwand, der zur Qualitätssicherung betrieben wird: jede einzelne Melamin-Produktionscharge von jedem Teil und jedem Dekor wird vom TÜV auf ihre chemischen Werte hin untersucht.

Was die technischen Eigenschaften angeht, bietet der hochwertige Melamin-Kunststoff alle Vorteile für den Campingeinsatz. Er ist sehr leicht, hitze- und feuchtigkeitsbeständig, sowie geruchs- und geschmacksneutral. Außerdem ist er tiefkühlgeeignet, spülmaschinenfest, stoß- und schlagfest und auch leicht zu reinigen.

Bei Melamingeschirr lohnt es sich, für gute Qualität ein paar Euro mehr auszugeben, denn das macht sich letztendlich durch lange Haltbarkeit und hohe Nutzerfreundlichkeit bezahlt. Hochwertiges Melamingeschirr hält in der Regel viel länger als ihr Wohnmobil oder Wohnwagen.

Mit Porzellan-Touch

Ein Campinggeschirr der ganz besonderen Art ist die sehr hochwertige Brunner Melamin Geschirrserie Belfiore. Bei ihr kommt ein speziell entwickeltes Melamin/Mineralgemisch mit hervorragend funktionellen Eigenschaften zum Einsatz. Damit hat das Geschirr nicht nur eine harte Oberfläche, sondern es bleibt auch nach längerem Gebrauch formstabil - und optisch ist das Geschirr fast nicht von Porzellan zu unterscheiden.

Kratzfeste Oberfläche, der auch ein Spülschwamm nichts anhaben kann


Klapper- und Rutschstopp: Antislip

Das be­währte Antislip-System der Firma Brunner verhindert effektiv das Verrutschen auf Tischen oder in Schränken. Der im Boden der hochwertigen Melamin-Geschirrserien integrierte Antirutsch-Ring aus Silikon stoppt gleich noch das Klappern oder Bewegungen während der Fahrt und verhindert so effektiv, dass das Geschirr zerkratzt.





Freitag, 7. Juni 2019

E-Bikes einfach am Kastenwagen transportieren





Immer mehr Wohnmobilbesitzer entdecken das E-Bike als optimale Möglichkeit, um am Reiseziel mobil zu bleiben. Am Urlaubsort angekommen parkt das Wohnmobil an einem schönen Stellplatz – Zeit, die Umgebung mit dem E-Bike zu erkunden. Fahrradträger für E-Bikes werden daher immer beliebter. 

Viele Fahrradträger, die an der Hecktür angebracht werden, können das Gewicht von E-Bikes tragen. Das Problem bei dieser Transportlösung liegt aber an den Türscharnieren des Basisfahrzeuges wie Fiat Ducato und Co. Diese sind eigentlich nur für das Gewicht der Tür konstruiert und nicht für eine zusätzliche Belastung durch Träger und Fahrräder. Im geschlossenen Zustand mag das hohe Zusatzgewicht noch wenig Auswirkungen haben, sobald die Tür aber für den Zugang zum Stauraum geöffnet wird, hängt das volle Gewicht auf den beiden Scharnieren. Besitzer von Kastenwagen stellen deshalb schnell fest, dass die Zuladung für einen Heckträger begrenzt und die Türscharniere der Hecktüren mit den E-Bikes überfordert sind. Erschwerend kommt noch dazu, dass die Fahrräder auf den hoch angebrachten Fahrradträger gehoben werden müssen, was einiges an Anstrengung erfordert. Viel einfacher geht das Beladen mit einem Lastenträger für Motorroller und Fahrräder wie dem Linnepe Slideport oder Trigger, die sich ganz einfach auf Kniehöhe beladen lassen.

Die Rollerträger sind praktisch und können optimal auch mit E-Fahrrädern beladen werden, was den Komfort am Urlaubsort um einiges erhöht. Vor der Anschaffung eines solchen Lastenträgers sollten einige grundlegende Dinge beachtet werden.

Komfortabler Fahrradträger für das E-Bike – die Gewichtsfrage

Die Gewichtsverhältnisse am Fahrzeug werden durch den Fahrradträger und die Last, die er aufnimmt, maßgeblich verändert. Als erster Schritt muss das Fahrzeug also fertig für den Urlaub beladen werden. Anschließend ermitteln Sie auf einer geeichten Waage das Gesamtgewicht und die Vorder- und Hinterachslast des Wohnmobils. Die verbleibende Zuladung können Sie nun durch einen Abgleich mit dem Fahrzeugschein ermitteln.

Mithilfe dieser einfachen Formel können Sie schnell feststellen, ob die Zuladung ausreicht:

H= (GxA)/R

Diese Formel berücksichtigt auch den Hebelarm, der durch das nach hinten überstehende zusätzliche Gewicht auf dem Lastenträger durch das E-Bike, den Roller oder das Fahrrad entsteht:





Gewicht von Fahrradträger und E-Bike (G) multipliziert mit dem Abstand zur Vorderachse (A) geteilt durch den Radstand (R). Als Ergebnis erhalten Sie die zusätzliche Hinterachsbelastung (H).

Lastenträger für Fiat Ducato Kastenwagen – die Rahmenbedingungen

Die Montage eines Linnepe Lastenträgers am Fiat Ducato oder baugleichen Fahrzeugen mit Eurochassis, ist in kurzer Zeit erledigt. Am Rahmen werden Aufnahmen für den Träger montiert und ein Elektro-Kabelsatz mit Steckdose für den Leuchtenträger verbaut. Viele Camper lassen sich gleich noch eine Anhängekupplung einbauen, die den gleichen Kabelbaum nutzt. Wichtig ist, dass für die Montage eines Linnepe Trägers nur Anhängekupplungen mit abnehmbaren Kugelkopf passen, da sonst die Kupplungskugel mit dem Träger kollidiert. Praktisches Detail: die Linnepe Lastenträger lassen sich werkzeuglos einfach abnehmen. Bei Nichtgebrauch ist der Träger mit zwei Personen schnell abgenommen und kann in der Garage bleiben, was die Nutzung des Kastenwagens im Alltag vereinfacht.


Aufnahmen für den Lastenträger am Kastenwagen
Anhängekupplung und Lastenträger - mehr Flexibilität im Alltag

Schnellverschluss zum einfachen Abnehmen des Trägers

Aluminium: Material erster Wahl für E-Bike-Träger

Damit die Hinterachse möglichst wenig zusätzliches Gewicht tragen muss, sind Träger aus Aluminium die richtige Wahl. Linnepe fertigt die Lastenträger fast ausschließlich aus Aluminium. Das Material hat gegenüber Stahl den klaren Vorteil eines deutlich geringeren Gewichts bei hoher Belastbarkeit. Linnepe entwickelt alle Träger mit dem Anspruch, Eigengewicht einzusparen, ohne Abstriche an Stabilität und Komfort zu machen. Da alle Lastenträger bei Linnepe direkt am heimischen Standort in Ennepetal entwickelt und produziert werden, können die Konstrukteure ihr Know-how gezielt einbringen und wissen, an welchen Stellen Gewicht gespart werden kann. In jedem Lastenträger steckt die Erfahrung aus 50 Jahren Konstruktion und Fertigung von Produkten aus Aluminium und Stahl.

Die Linnepe-Lastenträger sind so konstruiert, dass sie sich nicht nur dafür eignen, einen Motorroller zu transportieren: sie lassen sich ganz einfach für den Transport von E-Bikes oder Fahrrädern umrüsten. Während ein an der Rückwand montierter Träger durchschnittlich um die 50 kg tragen kann, schultern Lastenträger problemlos bis zu 170 kg.

Wichtig: für den Transport von E-Bikes direkt auf dem Lastenträger, muss der Fahrradhalter Basic dazubestellt werden. Die Schienen werden direkt auf den Träger montiert und bieten Platz für zwei Fahrräder.

Beliebte Lastenträger für den Kastenwagen

Zwei sehr beliebte und optisch identische Lastenträger sind der Trigger und der SlidePort. Die formschönen, vollständig aus Aluminium gefertigten Plattformträger sind ideal für Wohnmobile auf Kastenwagenbasis, und da die Tragrohre nicht nach oben gekröpft sind, passen die Träger auch perfekt an Reisemobile mit hohem Chassis.


Wem es egal ist, ob er die Zweiräder zuerst abladen muss, um an den Stauraum zu kommen, ist beim preiswerten Trigger genau richtig. Wer bei beladenem Träger an den Stauraum möchte, wählt den SlidePort.
Für schnell mal an den Stauraum zu kommen …
lässt sich der SlidePort einfach beladen beiseite schieben.

Diese Lösung lässt sich, beladen mit bis zu satten 170 kg, ganz einfach zu einer Seite schieben Damit wird im Handumdrehen die rechte Hecktür für einen leichten Zugang zum Stauraum, Gasflaschen oder Kassettentoilette frei. Aber die leichten Lastenträger haben noch viel mehr Vorteile.


Roller sicher transportiert auf der Plattform

Auf der formschönen Plattform des Triggers und SlidePorts lassen sich neben E-Bikes auch Motorroller ganz einfach transportieren. Durch die Befestigung mit Lenker­spanngurt und Zusatzgurten steht das Zweirad sicher – und ganz ohne Haltebügel. Das hat den großen Vorteil, dass der Zugang zu beiden Hecktüren sehr schnell möglich ist. Die Lastenträger sind so konstruiert, dass bei entladenem Träger die Hecktüren vollständig geöffnet werden können – ohne die Bodenfreiheit des Fahrzeugs nennenswert einzuschränken. Die Plattform ist mit dem bewährten Linnepe-Nutensystem ausgestattet, das ein problemloses Befestigen von Zweirädern (und allem, was sonst so mit muss) ermöglicht. Alternativ lässt sich die Plattform mit dem Fahrradträger Plus auf den Transport von einem Roller und zwei Fahrrädern erweitern.

Einfach beladen …

Zu einem hochwertigen Lastenträger gehört natürlich auch eine Auffahrschiene zum Beladen des Trägers. Während beim Trigger die Schiene oben am Träger befestigt wird, verschwindet beim SlidePort die Auffahrschiene bei Nichtgebrauch in einer Schublade unter dem Träger und ist so beim Öffnen der Hecktür aus dem Weg.

… einfach abnehmen

Wie alle Linnepe-Lastenträger sind auch Trigger und SlidePort abnehmbar. Die Plattformträger lassen sich durch die spezielle Schnellbefestigung am Fahrzeug werkzeuglos und innerhalb weniger Augenblicke abnehmen. Lieferbar sind die Träger für alle gängigen Kastenwagen (Fiat Ducato, Peugeot Boxer, Citroen Jumper, Mercedes Sprinter).

Lieferinformation Trigger:
  • Aluminiumlastenträger, 4 Zurrösen, Lenkerspanngurt, 2 Spanngurten 2 m, 2 Spanngur­ten für Radfixierung, 1 Auffahrschiene  
  • Gewicht: ca. 51 kg*
  • Nutzlast: 170 kg**
  • Abmessungen ca. (B x T): 1900 x 650 mm
Lieferinformation SlidePort:
  • Verschiebbarer Aluminiumlastenträger, 4 Zurrösen, Lenkerspanngurt, 2 Spanngurten 2 m, 2 Spanngur­ten für Radfixierung, 1 Auffahrschiene 
  • Gewicht: ca. 59 kg*
  • Nutzlast: 170 kg
  • Abmessungen ca. (B x T): 1900 x 650 mm
Lieferinformation Fahrradhalter Basic:
  • Ermöglicht den Transport von 2 Rädern oder einem Motorroller/Motorrad
  • Besteht aus einem Haltebügel, 2 Führungsschienen und 2 Haltearmen
  • Gewicht ca. 15 kg
Lieferinformation Fahrradhalter Plus:

  • Ermöglicht den Transport von 2 Rädern und einem Motorrad oder Roller, besteht aus 2 Führungsschienen und 2 Haltearmen
  • Gewicht: ca. 6 kg



* Gewichte ohne fahrzeugspezifische Aufnahmen
** Auflastungsmöglichkeit auf 200 kg

Montag, 13. Mai 2019

Die passende Wasserpumpe im System


Über die Wasserpumpe im Wohnmobil oder Wohnwagen macht man sich in der Regel wenig Gedanken - bis auf einmal beim Öffnen des Wasserhahns nichts mehr fließt.

In Freizeitfahrzeugen kommen zwei unterschiedliche Pumpensysteme zum Einsatz: Tauchpumpen oder Membrandruckpumpen. Die beiden unterschiedlichen Pumpentypen folgen ganz unterschiedlichen Ansätzen, Wasser aus dem Frischwassertank zu den Zapfstellen zu fördern.


Tauchpumpen: Einfacher Aufbau – leiser Lauf


Tauchpumpen gehören zu der Grundausstattung der meisten Wohnwagen und Wohnmobile. Sie werden direkt in den Frischwasserkanister oder -tank gehängt und fördern das Wasser von dort direkt ins Trinkwassersystem. Tauchpumpen sind relativ einfach aufgebaut, können auch einmal kleinere Schmutzteilchen verkraften, arbeiten generell sehr leise und sind kostengünstig in der Anschaffung.
Innenleben einer Tauchpumpe im fest verschweißten Gehäuse


Tauchpumpen gibt es in verschiedenen Leistungsstufen: mit kleiner Förderleistung für Kanisteranlagen, bis zu Hochleistungspumpen die etliche Liter pro Minute fördern. Wer seinen Selbstausbau mit einer Pumpe ausstatten, oder eine defekte Pumpe in seinem Fahrzeug ersetzen möchte, sollte beim Kauf auf ein paar Aspekte achten.

Voll gekapselt – langlebig


Hochwertige Tauchpumpen wie zum Beispiel die der Firma REICH sind voll gekapselt, können also zur Reparatur nicht zerlegt werden. Die Kapselung ist notwendig, da die Pumpen ständig im Wasser hängen und so, durch das fest verschweißte Gehäuse, keinerlei Wasser eindringen und Schäden verursachen kann. Beim Kauf einer Tauchpumpe sollte darauf geachtet werden, dass diese für kurze Zeit trockenlaufsicher ist, denn diese Pumpen laufen sehr leise. Im entfernt sitzenden Frischwassertank oder -kanister ist eine trocken laufende Tauchpumpe nur schwer wahrnehmbar.

Sollte noch kein Sieb von Herstellerseite an der Pumpe verbaut sein, macht es Sinn eins nachzurüsten. Die Pumpen sind in der Regel unempfindlich gegen kleine Schmutzpartikel. Trotzdem sollten diese nicht ins Verteilersystem gelangen und Armaturen oder Abzweige verstopfen.

Selbst entlüftend

Nicht unbedingt wichtig für den Betrieb, aber auf jeden Fall ein komfortabler Aspekt ist, wenn sich die Tauchpumpe selbst entlüftet. Sonst müsste nach Befüllen des Tanks oder, nachdem die Pumpe leer gelaufen ist, über den Schlauch oder eine Entnahmestelle erst einmal Wasser in die Pumpe gesaugt werden. Bei den meisten Tauchpumpen der Firma REICH sorgt eine integrierte, patentierte Entlüftung dafür, dass die Pumpe immer sofort mit der Wasserförderung beginnen kann.

Ein und Aus per Schalter

Tauchpumpen werden an der jeweiligen Entnahmestelle über einen Mikroschalter in der Armatur ein- bzw. ausgeschaltet. Bei der Installation der Wasseranlage ist das mit etwas mehr Aufwand verbunden, weil zu jeder Armatur parallel zur Wasserleitung eine Stromzuführung verlegt werden muss. Dafür ist das Funktionsprinzip der ganzen Trinkwasseranlage einfach: Sobald eine Armatur geöffnet wird bekommt die Tauchpumpe Strom und beginnt mit der Wasserförderung. Wenn die Pumpe einmal beim Öffnen der Armatur nicht anläuft, sollte deshalb zuerst einmal die Stromzufuhr an allen Stellen überprüft werden.

Wird das Fahrzeug längere Zeit nicht genutzt, sollte das Trinkwassersystem komplett geleert werden. Dazu müssen auch alle Entnahmestellen geöffnet bleiben. Sinnvoll ist deshalb einen Hauptschalter in das Stromsystem zu integrieren, mit dem sich die Tauchpumpe abschalten lässt. So wird vermieden, dass die Pumpe versehentlich längere Zeit trocken läuft und Schaden nimmt.

Die Wärme, die der Pumpenmotor beim Betrieb erzeugt, wird über das Gehäuse an das Wasser im Tank abgegeben. Viele Tauchpumpen sind sehr empfindlich gegen Trockenlauf und laufen nach kurzer Zeit heiß. REICH Tauchpumpen dagegen sind mit einer speziellen High-Tech-Dichtung mit Fettdepot versehen. Aus diesem Fettdepot kann die Pumpe Reserven schöpfen, wenn sie einmal längere Zeit ohne Wasser betrieben wird. Das kann ganz schnell passieren, wenn zum Beispiel bei der Fahrzeugbeladung versehentlich eine Armatur bei noch leerem Tank geöffnet wird. REICH-Tauchpumpen stecken das bis zu einer Stunde weg - genug Zeit den Fehler zu bemerken, bevor die Pumpe heißläuft.

Rückschlagventil

Ein Rückschlagventil verhindert, dass nach Schließen der Entnahmestelle Wasser aus dem Schlauch zurück in den Tank fließt und die Pumpe beim Einschalten erst einmal die Leitung wieder befüllen muss. REICH Tauchpumpen sind teilweise schon ab Werk mit einem Rückschlagventil ausgestattet. Ist noch kein Rückschlagventil im Wassersystem integriert, kann es oftmals nachträglich installiert werden.

Leistung ist durch nichts zu ersetzen

Reich Verstärkerpumpe
Reich Tandem-Pumpe
Die Anforderungen an die Wasserversorgung im Wohnwagen und Caravan sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Nicht jedem Nutzer erscheint die ab Werk verbaute Tauchpumpe für seine Zwecke ausreichend. Lange Leitungsstrecken, Verteilerblöcke und Schlauchverbinder bauen einen Gegendruck auf, der den Wasserfluss beeinträchtigt. In der Regel lassen sich Tauchpumpen problemlos gegen eine leistungsstärkere Variante mit einer höheren Literleistung tauschen. Die Firma REICH hat einige sehr kompakte und zugleich leistungsstarke Tauchpumpen im Programm. So schafft z. B. die Power Jet max. 25l/min und 2,1bar, oder die Tandem-Pumpe mit ihren beiden Pumpenmotoren max. 19l/min bzw. 1,4 bar. Damit ist garantiert, dass auch bei längeren Leitungswegen oder mehreren geöffneten Verbrauchern an jeder Verbrauchsstelle noch genügend Wassermenge und Wasserdruck vorhanden sind.

Ein Alternative für mehr Druck im System ist die REICH Verstärkerpumpe, die an beliebiger Stelle in den Frischwasserstrang integriert werden kann. Wer z. B. mehr Druck auf seiner Duscharmatur braucht, kann die heißwasserbeständige Pumpe in den Warmwasserstrang vor der Duscharmatur einbauen und die Stromversorgung mit dem Magnetschalter an die Armatur koppeln. Mit zusätzlich 18 l/min und 0,8 bar sollte dann genug Druck am Duschkopf zur Verfügung stehen.

Vorteile der Tauchpumpe:
  • Einfaches System - hängt im Tank und fördert Wasser direkt daraus
  • Kaum Betriebsgeräusche
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Unanfällig gegen kleine Schmutzpartikel

Nachteile der Tauchpumpe
  • Einschalten der Pumpe über Schalter an der Armatur. Erhöhter Aufwand bei der Erstausrüstung durch elektrische Zuleitung an Armaturen.
  • Bei langen Leitungswegen oder komplexem Leitungssystem, eventuell verminderter Druck an der Entnahmestelle.
  • Bei Ausfall keine Reparaturmöglichkeit. Tauchpumpe muss ausgetauscht werden.


Praxistipp: Da die Pumpen in der Anschaffung günstig sind, sollte immer eine Ersatzpumpe mit auf die Reise gehen. Im Fall der Fälle ist die Pumpe schnell getauscht und der Urlaub kann unbeschwert weitergehen.




Membrandruckpumpen – immer genügend Druck im System


Damit beim Öffnen des Wasserhahns überhaupt Wasser fließt, muss eine Pumpe für den richtigen Druck sorgen. Das Wassersystem von mittleren bis großen Fahrzeugen besteht aus vielen Metern Kalt- und Warmwasserleitungen, in die Verteiler, Abzweige und Verbinder verbaut sind. An jeder Verbindungsstelle wird der Wasserdurchfluss gebremst und ein Gegendruck zur Pumpenleistung aufgebaut. Bei komplexen Wassersystemen kann eine Tauchpumpe schnell überfordert sein. Ihr vergleichsweise kleiner Motor schafft es dann nicht mehr, genügend Wasser an die Entnahmestelle zu fördern. Genau hier setzen Membrandruckpumpen, wie die der Firma Lilie an und sorgen für einen gleichmäßigen Wasserdruck an jeder Entnahmestelle.


Info:
Viele Camper kennen zwar SHURflo Wasserpumpen, weniger bekannt ist allerdings, dass die Firma Lilie schon vor über 30 Jahren den Vertrieb und Service der in Amerika hergestellten Pumpen für den europäischen Raum übernahm. Durch länderspezifische behördliche Anforderungen bei Trinkwasserpumpen und den wachsenden Komfortanspruch der Camper in Europa angeregt, gingen die Techniker bei Lilie dazu über, die Konstruktion neuer Pumpenserien selbst in die Hand zu nehmen. Heute werden alle Druckpumpen des breiten Sortiments nach eigenen Vorgaben gebaut und entsprechen in allen Punkten dem hohen Lilie-Qualitätsstandard. Teilweise wurden von Lilie für die Pumpen spezielle Materialien entwickelt, die von den Partnerbetrieben bei der Herstellung der Komponenten eingesetzt werden. Damit haben die Pumpen nicht nur alle erforderlichen Zertifizierungen, sondern erreichen eine Lebensdauer, die weit über die der Fahrzeuge hinausgehen. 

Einfach umrüsten auf Druckwassersystem



Wer mit dem Druck in seinem Wassersystem unzufrieden ist, sollte auf eine Druckpumpe umrüsten. Der leistungsstarke Motor sorgt für einen kräftigen Strahl, auch bei langen Leitungswegen oder wenn mehrere Armaturen geöffnet sind.

Mit Lilie-Pumpen geht die Umrüstung von einem Tauchpumpen- zu einem Druckpumpensystem relativ unkompliziert, da die Pumpen selbst ansaugend sind und bis zu zwei Meter über, oder bis zu acht Meter auf gleicher Höhe neben dem Frisch­wassertank montiert werden können. Die schematische Abbildung eines Druckwassersystems zeigt, dass im Gegensatz zu Tauchpumpen, an der Armatur kein Schalter benötigt wird. Sobald die Pumpe Strom bekommt, beginnt sie mit der Wasserförderung bis der voreingestellte Wasserdruck im kompletten System erreicht ist. Damit kommt zum Beispiel an der weit vom Tank entfernten Dusche der gleiche kräftige Strahl, wie aus der Küchenarmatur in der Nähe des Frischwassertanks.

Druckpumpen-Anlage mit und ohne Ausgleichstank


Bei der Umrüstung muss lediglich darauf geachtet werden, dass alle vorhandenen Komponenten für den Druck der Pumpen ausgelegt sind, was in der Regel in den Fahrzeugen schon der Fall ist.


Praxistipp: Sollte die Druckpumpe während des Betriebes im Innenraum zu hören sein, liegt das meist nicht an der Pumpe selbst, sondern an der Einbausituation. Wird die Pumpe nämlich vom 
Montageort gelöst, ist das Fördergeräusch kaum noch zu hören. Neben dem Einbauort können auch die Befestigung der Pumpe, die Verwendung nicht geeigneter Leitungen und Wasserhähne, oder eine fehlerhafte Installation für störende Geräusche verantwortlich sein. Pumpen der Soft- und Smart-Serie sind auf speziellen Montagefüßen gelagert, die eine Schallübertragung reduzieren. Pumpen der Classic-Serie lassen sich von Wand oder Boden mit dem Montage-Set „leise Sohle“ entkoppeln. Die vier Gummifüße vermindern merklich die Schallübertragung. 


Pumpe zerlegen, reinigen oder reparieren

Alle Lilie-Pumpen arbeiten sehr zuverlässig und bestehen aus mehreren Baugruppen, die auf extreme Langlebigkeit und gleichmäßige Wasserförderung ausgelegt sind. Hier können die Lilie-Druckpumpen gegenüber Tauchpumen auch noch punkten.
Mangelnde Leistung wird oft durch beschädigte Membran- oder Ventilsätze verursacht. Frost oder scharfkantige Partikel sind meistens der Grund. Sollte ein Teil der Pumpe zum Beispiel durch versehentlich angesaugte Schmutzpartikel beschädigt werden, lässt sich das beschädigte Teil einfach ersetzen. Mit den passenden Ersatzteilen kann der versierte Camper die meisten Reparaturen selbst erledigen. Natürlich werden alle Reparaturarbeiten auch gerne durch die freundlichen Mitarbeiter im Lilie-Servicecenter übernommen.

Die Bauteile einer Lilie Membrandruckpumpe






Störungen vermeiden 


Alle Lilie Druckpumpen sind sehr robust und arbeiten viele Jahre störungsfrei. Seltene Störungen werden durch angesaugte Schmutzpartikel verursacht und basieren nicht auf Produktionsfehlern. Der oftmals beim Wassertanken versehentlich eingebrachte Schmutz verursacht Blockaden oder Beschädigungen an der Pumpenmembran. Die Spezialisten von Lilie empfehlen deshalb immer einen Vorfilter zu installieren. Im Produktprogramm gibt es speziell für die Druckpumpen entwickelte Schraubfilter. Sie werden am Gewinde der Eingangsseite der Pumpe eingeschraubt und haben ein feinmaschiges, rostfreies Metallsieb das schädliche Fremdkörper abhält. Die abnehmbare transparente Filtertasse ermöglicht gleich noch eine einfache Reinigung.



Vorteile der Membrandruckpumpe:
  • Wasser fließt mit gleichmäßigem Drucksobald die Entnahmestelle geöffnet wurde
  • Flexible Installationsmöglichkeiten neben oder über dem Tank
  • Gleichmäßiger Wasserdruck auch bei komplexen Trinkwasseranlagen
  • Pumpe lässt sich zerlegen - Teile können repariert oder ausgetauscht werden

Nachteile der Membrandruckpumpe:
  • Im Vergleich zur Tauchpumpe teurer
  • Eingeschleppte kleine Teilchen können die empfindliche Membran beschädigen - Pumpe nicht ohne Vorfilter betreiben
  • Undichtigkeit im System kann dazu führen, dass die Druckpumpe ständig Wasser fördert und den Innenraum flutet bis der Tank leer ist - Pumpenschalter beim Verlassen des Fahrzeuges immer ausschalten!


Für den Einsatz in Wohnmobil oder Wohnwagen wurden von Lilie drei Pumpenserien entwickelt, die sich lediglich durch ihre Komfortmerkmale unterscheiden. Alle Pumpen gibt es in unterschiedlichen Förderleistungen. Dadurch lässt sich die Pumpe optimal auf das eigene Trinkwassersystem abstimmen.


ClassicSerie ™


Seit Jahrzehnten sind Pumpen dieser Lilie-Serie im Einsatz. Pumpen der ersten Generation fördern auch heute noch zuverlässig Trinkwasser in Wohnwagen und Wohnmobilen. Im Laufe der Jahre wurde die ClassicSerie ™ immer wieder durch technische Weiterentwicklungen optimiert. Moderne Motortechnik, optimierte Lager, integrierte Rücklaufsperre – viele Entwicklungen betrafen die inneren Werte der leistungsfähigen 3-Kammer-Membranpumpen. Die von Lilie entwickelte, patentierte Membrantechnologie ermöglicht bei der ClassicSerie ™ eine präzise und kontrollierte Dosierung. Die Pumpen der ClassicSerie ™ sind die kostengünstige Lösung für den Aufbau eines Druckwassersystrems.

Praxistipp: Damit die Pumpe bei kleineren Wassermengen nicht ständig anläuft, empfiehlt sich die Integration eines Druckausgleichtanks.


SoftSerie®


Was die Pumpen der Softserie ® bei Campern so beliebt macht, ist die integrierte Bypass-Steuerung. Sie ersetzt – ein­fach ausgedrückt – die Funktion eines Druckausgleichtanks. Durch den Einsatz einer fließoptimierten 4-Kammer-Membran, einem lauf­ruhigen Motor und der Lagerung auf einem speziellen Gummisockel, ist die SoftSerie ® flüsterleise und erzielt einen gleichmäßigen Durchfluss auch bei kleineren Wassermengen. Das funktioniert so: durch die intelligente Steuerung der Drehzahl fördert die Pumpe immer nur so viel Wasser, wie gerade an der Entnahmestelle benötigt wird. Das Resultat: ein sanfter, gleichmäßiger Wasserdurchfluss an jeder Entnahmestelle und ein ganz ruhiger Lauf, ohne zu rattern – egal ob der Camper die bordeigene Dusche benutzt oder nur kurz etwas abspült.


SmartSerie ™


Bei der komfortabelsten Lösung im Lilie-Programm, den hochleistungsfähigen 5-Kammer-Membranpumpen der SmartSerie ™, zeigt sich die lange Erfahrung von Lilie. In dieser Pumpenserie haben die Konstrukteure alles verbaut, was für maximalen Komfort möglich ist. Das Resultat: sanfte, gleichmäßige Wasserförderung ohne Pulsieren. Das funktioniert, einfach dargestellt, durch die Zusammenarbeit von einem Smartsensor im Pumpenkopf und einer Steuerelektronik im Fuß der Pumpe. Der Sensor kontrolliert permanent den Wasserdruck und gibt die Information an die mikroprozessorgesteuerte Elektronik weiter. Diese wertet sie aus und passt die Drehzahl des Motors an. Wird eine Entnahmestelle nur wenig geöffnet und der Druck im Wassersystem fällt langsam ab, läuft der Motor mit geringer Drehzahl – entsprechend wenig Wasser wird gefördert. Je weiter die Entnahme­stelle geöffnet wird, desto schneller dreht sich der Pumpenmotor. Dadurch läuft die Pumpe sehr leise an und fördert gleichmäßig auch kleine Mengen Wasser. Eine präzisere Wasserförderung ist fast nicht möglich.

Dienstag, 7. Mai 2019

Unabhängig mit einem tragbaren Energielieferanten


Smartphone, Digitalkamera, Taschenlampe, Kompressorkühlbox – wer nicht ganz spartanisch ausgerüstet in den Urlaub zieht, braucht irgendwann eine Möglichkeit zum Nachladen. Die Dometic PLB40 Lithiumbatterie stellt unkompliziert Strom für die komplette elektrische Ausrüstung beim Campen zur Verfügung.


Einfach anschließen

Unabhängigkeit beim Campen hört spätestens dann auf, wenn das elektronische Equipment nachgeladen werden muss. Wer mit einem voll ausgestatteten Wohnmobil unterwegs ist, ist fein raus. Wer nicht, benötigt für schöne Plätze ohne Steckdose eine Lösung für eine autarke Energieversorgung.

Die Lösung für alle energiehungrigen Verbraucher ist der mobile Stromversorger Dometic PLB40. Der kompakte Stromlieferant verfügt über leistungsstarke integrierte Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4)-Batteriezellen und liefert 512 Wattstunden (Wh) an Energie.

Die PLB40 ist ideal zur Verwendung mit elektrischen Kühlboxen und anderen 12-Volt-Geräten. Eine einzige Ladung reicht aus, um beispielsweise eine Dometic CFX 40W über einen Zeitraum von 40 Stunden zu versorgen. Selbst ein kleiner Wechselrichter wie der SinePower DSP (bis 150 Watt) lässt sich mit dem kompakten Energielieferanten betreiben. Somit ist das Akkupack auch für den Betrieb eines Laptop geeignet.



Immer genau wissen was los ist - Digitale Statusanzeige

Damit der Camper den Überblick behält gibt die integrierte Statusanzeige genaue Auskunft über den Ladezustand der Batterie. Dank der Lithium-Ionen-Technik lässt sich nahezu die gesamte Batteriekapazität nutzen – und einen Memoryeffekt wie Blei-Säure oder AGM Batterien kennt die Dometic PLB40 natürlich auch nicht. Auch nach längerer Lagerung mit z.B. 0 %, 30 %, 50 %, ist die Lithium-Ionen Technologie in der Lage, wieder voll auf die ursprünglichen 100 % (512 Wh) aufzuladen. Dies macht die Batterie zu einem unkomplizierten Reisebegleiter.



Kompaktes Gerät, respektable Leistung

Die kompakte Bauform der Dometic PLB40 steht eigentlich im Widerspruch zu den Leistungsangaben des Gerätes. Durch den Einsatz modernster Lithium-Technologie (LiFePO4) ist es den Konstrukteuren von Dometic gelungen, satte 512-Wh-Speicherkapazität in das nur (L × B × H) 19,7 x 19,7 x 25,7 Zentimeter kleine Gehäuse zu packen. Aber auch das Gewicht überzeugt: Die PLB40 wiegt nur 7,54 Kilogramm und lässt sich dank des ergonomischen Edelstahlgriffs leicht tragen. Damit ist der kleine Energiespeicher optimal für Campingbus, Offroadfahrzeuge, kleine Wohnwagen, Zeltcamper und alle, die elektronisches Equipment fern vom nächsten Stromanschluss nutzen.  


Einfach Verbraucher anschließen

… einfach nachladen über 12-Volt-Steckdose, Solarpanel oder 230-Volt

Schnell nachladen

Clevere Camper laden die Dometic PLB40 sofort wieder auf, wenn sie aktuell keinen Strom aus dieser benötigen. Die integrierte Gleichstrom-Ladeeinheit ermöglicht das Laden über die 12-Volt-Steckdose des Fahrzeugs, über ein Solarpanel oder 230-Volt über das im Lieferumfang enthaltene Schaltnetzteil.

Ein Batteriemanagementsystem schützt die PLB40 vor Unterspannung, Überspannung, Kurzschluss und Überhitzung und sorgt für kurze Ladezeiten, hohe Leistung und flexible Lagerungsmöglichkeiten. Dank dieses Managementsystems hat die PLB40 eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer als herkömmliche Blei-Säure-Batterien.


Technische Daten:
• Eingangsspannung (Gleichspannungseingang) 8 – 25 Volt
• Maximaler Ladestrom (internes Ladegerät) 8 Ampère
• Lebensdauer > 2.000 Zyklen bei 80 % Entladetiefe
• Maximale Selbstentladung bei 25 °C 5 % pro Monat
• Umgebungstemperatur 0 °C – 45 °C (abweichende Temperaturen führen zu einer Verringerung der zu erwartenden Lebensdauer)

• Maße B 19,7 x T 19,7 x H 25,7 cm, Gewicht 7,54 kg



Bereit für jedes Abenteuer? 
Mit der Dometic PLB40 immer!



Freitag, 26. April 2019

Dauerhaft sicher verbinden - Sikaflex®-252i


Sat-Anlage, Solarmodule oder Zusatzhalterungen - ambitionierte Selbermacher optimieren gerne ihr Freizeitfahrzeug mit Zubehör. Dauerhafte Verbindungen ohne Löcher in der Fahrzeugoberfläche lassen sich mit Sikaflex®-252i, dem reaktionsstarken Klebstoff schaffen. Neben der richtigen Vorbehandlung der Haftflächen ist die Schichtdicke ein wichtiger Faktor für die perfekte Klebeverbindung.

Vorbehandlung

Das Reinigen gehört zu den wichtigsten Arbeitsschritten in der Klebetechnik. Die Haftfläche muss sauber, trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nicht tragenden Schichten (Lackreste, Rost usw.) sein. Die Vorbehandlung mit Sika® Haftreinigern bewirkt gleichzeitig eine Reinigung und Aktivierung der Oberfläche. Damit kann die Haftung auf glatten, nicht saugenden Untergründen deutlich verbessert werden. Es ist darauf zu achten, dass das Reinigungspapier (keine Stofflappen!) oft gewechselt wird, um den Schmutz wirklich zu entfernen statt nur gleichmäßig zu verteilen. Wichtig! Immer nur einmal und in eine Richtung wischen. Danach das Reinigungspapier wechseln. Bei starken Verschmutzungen ist vorab eine Grobreinigung mit reinen Lösungsmitteln (Sika® Cleaner P, Sika® Remover-208) vorzunehmen. Keine Nitroverdünner oder Siliconentferner verwenden, da diese nicht komplett fettfrei sind.

Achtung bei der Vorbehandlung:

Auf saugenden Untergründen darf zur Vorbehandlung weder Lösungsmittel noch ein Sika® Haftreiniger verwendet werden. Nicht abgelüftete Lösungsmittel stören den Durchhärtungsmechanismus der Kleb- und Dichtstoffe. Ebenfalls muss unbedingt beachtet werden, dass Alkohol die Durchhärtung der Kleb- und Dichtstoffe verhindern kann.

Bei neuen, lackierten Oberflächen sollte zur besseren Haftung
der Lack leicht angeraut werden.

Primern (Voranstrich):

Bestimmte Untergründe benötigen als Haftvermittler einen Primer. Primer werden dünn und deckend aufgetragen. Eine Tabelle mit den Vorbehandlungsschritten für die unterschiedlichen Oberflächen gibt es hier: 200er Vorbehandlungstabelle


Achten Sie darauf: 
  • dass die geprimerten Flächen auch mit den Klebeflächen übereinstimmen. 
  • dass der passende Primer auf der richtigen Werkstoffoberfläche benutzt wird. 
  • dass der Primer vor der Verklebung vollkommen trocken und ausgehärtet ist, d.h. Ablüftzeit beachten. 
  • dass pigmentierte Primer gut aufgeschüttelt werden müssen. 
  • dass die Primer sofort nach Gebrauch wieder verschlossen werden.

Dauerhaft sicher verbinden

Verklebungen und Dichtungen sind zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Thermische Belastungen durch unterschiedliche Ausdehnung bei Temperaturwechsel der zusammengefügten Bauteile (z. B. GFK Dach und Aluminiumplatte der Sat-Anlage) oder mechanische Belastungen (z. B. Windruck auf dem ausgefahrenen Parabolspiegel). Deshalb ist die richtige Dimensionierung der Klebeschicht ein wichtiger Faktor für eine belastbare Verbindung.

Quelle: Sika Deutschland GmbH


Undichtigkeiten, Spannungen in den Bauteilen und andere Probleme lassen sich bereits im Vorfeld durch die richtige Verklebung ausschließen. Mit einem ganz einfachen Trick wird der Klebstoff in der richtigen Dimension aufgetragen und kann seine Funktionen so voll entfalten. Die Spitze der Düse wird einfach in Form eines Dreiecks zugeschnitten. So wird der Klebstoff in Form einer Dreiecksraupe aufgetragen, was eine gleichmäßig dimensionierte Schichtdicke des Klebstoffs gewährleistet. Außerdem werden dadurch Lücken in der Kleberaupe, ein nicht ausreichender Ausgleich von Fügeteiltoleranzen oder zu dünne Schichtdicken vermieden. Wichtig: die Klebepistole beim Auftragen senkrecht halten, damit die Kleberaupe eine gleichmäßige Schichtdicke behält.

Die Experten von Sika empfehlen bei Klebeverbindungen, von zum Beispiel Solarhaltespoilern oder Halteplatten von Sat-Anlagen, eine Schichtdicke von 2 bis 4 Millimetern nach dem Verpressen der Fügeteile. Bei höherer Schichtdicke als vier Millimetern ist die richtige Durchtrocknung nicht gewährleistet, bei weniger als zwei Millimetern kann es durch thermische Ausdehnung zu Rissen in der Verklebung kommen. 

Quelle: Sika Deutschland GmbH

Sinnvoll ist es, bei größeren Klebearbeiten Distanzplatten zu verwenden, die im Klebebett eingebunden werden. Bewährt haben sich Kunststoffplättchen oder Kunststoff-Unterlegscheiben in der gewünschten Endhöhe der Schichtstärke.

Quelle: Sika Deutschland GmbH

Richtig aushärten lassen

Für die Aushärtung wird Luftfeuchtigkeit benötigt. Für ein optimales Klebeergebnis bei Arbeiten mit Sikaflex®-252i sind deshalb neben einer gleichmäßigen Umgebungstemperatur ausreichend Luftfeuchtigkeit wichtig. Bei niedriger Temperatur ist der Wassergehalt der Luft geringer und die Aushärtung verläuft etwas langsamer.



Die Verarbeitungstemperatur darf 10 °C nicht unter- bzw. 35 °C nicht überschreiten. Nach Angaben der Klebeexperten von Sika liegt die optimale Temperatur von Material und Werkstoff zwischen 15 °C und 25 °C bei 50% relativer Luftfeuchte.

Abglätten der Kanten

Nach dem Verpressen austretender Klebstoff muss gleich entfernt werden, bevor der Kleber mit der Luftfeuchtigkeit aushärtet. Sind die Kanten vorher ordentlich abgeklebt, lässt sich der überschüssige Klebstoff leicht mit einem Spachtel entfernen und die Oberfläche mit dem angefeuchteten Finger glatt streichen.

Gleichmäßige Schichtdicke


Mit dem angefeuchteten Finger die Klebekante abglätten

Bis zum Ende der Aushärtungszeit sollte das Fahrzeug nicht bewegt werden.
Nach erfolgter Hautbildung kann Sikaflex®-252i überlackiert werden. Die Lackverträglichkeit muss durch Vorversuche überprüft werden. Geeignet sind in der Regel Lacke auf 1KPUR-und 2K-Acrylat-Basis. Ölhaltige Lacke sind ungeeignet. Bitte beachten: Härte und Filmdicke des Lackes den Klebstoff in seiner Dehnung beeinträchtigen und Risse im Lack entstehen können.

Montag, 11. März 2019

Stilvolle Vorzeltmöbel



Der Raum im Vorzelt lässt sich mit praktischen Faltschränken optimal nutzen.
Die Konstrukteure der Firma Brunner sind der Meinung, dass der Camper möglichst wenig Zeit beim Auf- oder Zusammenbau der Campingausrüstung verschwenden sollte, sondern lieber die Urlaubszeit von Anfang an genießen. Deshalb haben sie sehr viel Arbeit in die Entwicklung von funktionellem Faltschränken investiert, damit diese mit wenig Handgriffen einsatzbereit sind.

1, 2, 3 - schon steht der Schrank

Hinter dem Mountless Konzeptes steht eine intelligente Falttechnik, mit der sich beim Aufbau eine Menge Zeit sparen lässt. Wie einfach das funktioniert zeigt sich an der Faltmöbel-Serie mit den schicken Rechteckprofilen. Die Vorzeltmöbelserie Mercury Cross vereint eine moderne, essentielle Linienführung mit vielen praxisorientierten Details. Die Basis bildet ein Alurahmen mit Zentralgelenk. An ihm ist ein hochwertiger Bezug aus Demtex-Polyester eingehängt. Über ein Spannsystem lässt sich der Stoffbezug jederzeit nachspannen. Dn krönenden Abschluss bildet eine stabile Arbeitsplatte aus pflegeleichtem, robustem Bambusholz. Sie verleiht den Schränken eine außergewöhnlich elegante Optik.





Kompaktes Packmaß

Aufklappen

Einrasten



Deckel drauf und fertig ist der Schrank

Das robuste Zentralgelenk beschleunigt den Aufbau

Details, die überzeugen

Die Faltschränke sind sauber verarbeitet. Stellen, die unter Belastung stehen sind verstärkt. Extra Arbeitsschritte, die eine lange Haltbarkeit versprechen. Jedes Schrankbein hat einen ausdrehbaren Fuß, um Bodenunebenheiten ausgleichen zu können. In der Rückwand ist eine große, mit Moskitonetz abgedeckte Belüftungsöffnung, die für ein ausgeglichenes Klima im Schrank sorgt. Wichtige Details, die große Vorteile gegenüber anderen Vorzeltmöbeln bieten.

Drei Modelle stehen zur Wahl

Der Mercury Cross Square LS ist ein Vielzweckschrank mit den Abmessungen (B x T) 60 x 49 Zentimetern und einer Höhe von 100 Zentimetern. Der Mercury Cross Square HS hat die gleichen Abmessungen bei einer von 140 Zentimetern.

Mercury Cross Square LS
Mercury Cross Square HS


Der Küchenschrank Mercury Cross Cooker hat eine praktische Höhe von 90 Zentimetern. Das entspricht der Arbeitshöhe von Haushaltsküchen und ist im Campingalltag sehr angenehm. Der Küchenschrank hat die gleiche Tiefe wie die anderen Schrankmodelle. Neben dem mitgelieferten Windschutz bleibt auf der 92 Zentimeter breiten Arbeitsfläche noch genügend Ablagefläche während des kochens.





Alle Schränke werden mit einer praktischen Tragetasche geliefert. Durch das Mountless Konzept sind sie in wenigen Sekunden auf- und auch wieder abgebaut. Wie von Brunner gewohnt, bieten die qualitativ hochwertigen Schränke ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Sie sind durchweg sehr gut verarbeitet. Zum Beispiel Doppelnähte an stark beanspruchten Stellen, oder rundum sauber eingefasste Ränder. Genauso ist das am meisten beanspruchte zentrale Gelenk aus Metall und mehrfach genietet – kleine Details, die für sehr lange Haltbarkeit sprechen.

Saubere Verarbeitung bis ins Detail, versprechen eine lange Haltbarkeit

Perfekt verstaut in der zum Lieferumfang gehörenden Tragetasche